Weltgebetstag in Gümmer

Weltgebetstag in Gümmer

Am 11. Juni 2021 war es endlich soweit: mit rund 3 Monaten Verspätung konnten wir auch in Gümmer den Weltgebetstag feiern. Mit viel Platz zwischen den Plätzen fand der Gottesdienst dieses Mal im Bürgerhaus statt. Alleine die Vorbereitungen in unserem ökumenischen Team machen schon immer viel Spaß. Jede der Frauen konnte eigene Ideen einbringen und Texte selbst gestalten. 

Da das Thema und der grundsätzliche Ablauf jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet werden, sind diese Gottesdienste immer ganz besonders informativ. Man erfährt eine Menge über ein manchmal sehr fremdes Land und insbesondere über das Leben der Frauen in diesem Land. Dieses Jahr war das Thema „Worauf bauen wir?“ von Frauen aus Vanuatu vorbereitet worden. Die meisten von uns wussten vorher vermutlich nicht, dass es sich hierbei um einen aus 83 kleinen Inseln bestehenden Pazifikstaat handelt. Vanuatu gehört zu den Ländern, die am stärksten durch den Klimawandel bedroht werden. Die Zahl der verheerenden Zyklone, die dort wüten, steigt immer weiter an. Gleichzeitig ist Vanuatu das Land mit den strengsten Verboten, was die Verwendung von Plastik betrifft – ein absolutes Vorbild für uns! 

Frauen haben dort noch immer fast keine Mitspracherechte und sind häufig Gewalt ausgesetzt. Sie sind alleine für die Ernährung der Familie verantwortlich, während die Männer im Rat des Dorfes zusammensitzen. Gerade jungen Frauen fehlt in ihren Dörfern oft eine Perspektive, weshalb sie in größere Städte gehen. Dort allerdings scheitern sie häufig, da ihnen die nötige Ausbildung für besser bezahlte Berufe fehlt. 

Der Gottesdienst bot aber auch die Gelegenheit einmal selbst zu hinterfragen: Worauf baue ich? Was trägt mein Leben, wenn alles ins Wanken gerät?

Petra Schomburg